Böhmisch-Mährische Europameisterschaft in Brand-Nagelberg – We did it!!!!

Am 15. Mai 2016 stellten wir uns zum zweiten Mal der Herausforderung einer Europameisterschaft. Nachdem wir zwei Jahre zuvor in Ried im Innkreis den Titel so knapp verpasst haben, war dieses Jahr die Motivation noch größer mit dem Titel nach Hause fahren zu wollen. Trotz guter Vorbereitungen wurden wir vor einige Probleme gestellt: zwei Wochen vor dem Bewerb mussten wir zwei Ausfälle verschmerzen. Unser Poz kollidierte mit seinem Terminkalender und konnte deswegen nicht dabei sein. Noch schlimmer erwischte es unseren Watschi: wegen einem Gipsarm musste er eine Zwangspause einlegen, ein Schock für uns!

Doch wir suchten eifrig nach Ersatzmännern und wurden schnell fündig. Am Schlagzeug trieb uns Leo Königseder (seines Zeichen Mitglied in der Grazer Oper und der Blaskapelle Ceska) voran. Mit ihm verbindet uns schon eine jahrelange Freundschaft, so ist auch er mit uns 2006 zur Militärmusik Oberösterreich eingerückt. Am Bariton konnten wir Hubert Fertl (karenzierter Tenorist bei Pro Solist’y) für uns gewinnen. Man merkte sofort, dass die Chemie zwischen uns stimmte und wir konnten uns doch noch sehr gut auf die Europameisterschaft vorbereiten. Am Tag des Bewerbs kamen wir sehr entspannt nach Brand. Am Vorabend spielten wir noch beim Stadtfest in Mannersdorf am Leithagebirge – das notwendige Eingrooven der Woodies hatten wir also schon hinter uns. Um 14.00 Uhr spielten wir dann unsere fünf Bewerbstücke vor einer internationalen Jury, und hatten dabei ein richtig gutes Gefühl. Doch wird es diesmal zum Europameistertitel reichen? Wir waren alle gespannt wie ein Gummiringerl…

Es traten dieses Jahr immerhin vier Gruppen in der Höchststufe an. Neben der Stadtkapelle Temeswar (unser Mitstreiter im Jahr 2014) traten noch die jungen Gruppen „Böhmährischen“ und „Brassaranka“ gegen uns an. Nachdem der 4.Platz (Temeswar) und 3.Platz (Böhmährischen) vergeben war, lauschte das ganze Festzelt gespannt den Worten von Juryvorsitz Gottfried Reisegger. Als er die Zweitplatzierten Brassaranka verkündete, kannte der Jubel keine Grenzen. Am Ende entschieden 0,02 Punkte den Sieg und wir wurden zum Europameister 2016 mit 93,4 Punkten gekürt!
Beim anschließenden Galakonzert im Festzelt konnten wir noch mal so richtig Gas geben und natürlich wurde im Anschluss noch kräftig gefeiert.
 An dieser Stelle möchten wir allen Teilnehmern sehr herzlich zu den Ergebnissen gratulieren, besonders unseren neu gewonnen Freunden, der Blaskapelle Brassaranka, zum Vize- Europameistertitel!
So ging für uns ein weiteres Wochenende in die Annalen ein…