Böhmisch-Mährische Europameisterschaft in Ried i.I. 2014

Sieben Jahre nach unserer Gründung entschlossen wir uns, zum ersten Antritt bei einem Wettbewerb, der alljährlich stattfindenden Europameisterschaft der böhmisch-mährischen Blasmusik in Ried im Innkreis. Uns spielte dieser Austragungsort in die Karten, wenn man bedenkt, welche Strecken manchen Kapellen für eine Teilnahme zurücklegen müssen. Doch wie es so sein wollte, spielten wir am Vorabend noch ein Konzert in Bargau, im Südwesten Deutschlands, das 350 km von Ried entfernt. Trotz der Strapazen stellten wir uns im Keine-Sorgen-Saal am Rieder Messegelände der Wertung. Unsere Leistung war sehr gut, doch nicht europameisterwürdig: mit 91,3 Punkten verdrängten wir in der Höchststufe unseren einzigen Gegner, die Blaskapelle Temeswar aus Rumänien auf Rang zwei, doch der Europameistertitel blieb uns verwehrt. In der Höchststufe muss der Europameister mindestens 92 Punkte erreichen, somit sind wir „nur“ Sieger des Bewerbs.

Ausgezahlt hat sich der Bewerb trotzdem: als Gruppe mit der höchsten erreichten Punkteanzahl räumten wir als Hauptgewinn ein Bariton ab, gesponsert von der Firma Miraphone.